Fotostrecke: „25 Jahre Tschernobyl“ – Gedenken in Hanau

Der Demonstrationszug startete und endete am Marktplatzr. [© Philipp Gerbig]

Am Dienstag, dem 26. April fand die Aktion „25 Jahre Tschernobyl“ zum Gedenken des traurigen Ereignisses in Hanau statt.

Das Bündnis gegen Atommüllager Hanau organisierte die Veranstaltung genau am 25. Jahrestag und sie war mit 200-250 Teilnehmern gut besucht.

Zuerst gab der Organisator Elmar Diez ein paar Worte in die Runde. Er ließ an die Opfer der Katastrophe erinnern und an zwei alte Mitstreiter gedenken.

Nach Diez kamen zwei Organisationen zu Wort: Die „christlichen Frauen für das Leben“, sowie die „Kraniche-Main-Kinzig“. Die christlichen Frauen organisierten über viele Jahre hinweg vor allem Hilfstransporte für das Projekt für Waisenkinder „Schitkowitschi“. Die Kraniche waren und sind mit ihren Hilfsprojekten in der Ukraine tätig.

Zwischen den Berichten der beiden Gruppen gab ich – trotz eines Zwischenfalls eines aufgebrachten Pro-Atomlers – den Song „Atomfreies Kraftwerk“ zum Besten.

Dann folgte der polizeigeschützte Schweigemarsch durch die Hanauer Innenstadt. Mit zwei Atommüllfässern und allerhand Banner und Fahnen wurde die Aufmerksamkeit der Bevölkerung geweckt.

Nachdem der Weg zum Schwanenbrunnen, über den Freiheitsplatz und durch die Rosenstraße zurück zum Marktplatz bestritten war, sprach Diez noch ein paar kurze Worte, bevor wir unseren gemeinsamen Song spielten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.