Auf, streut noch mehr Salz in die Wunden!

Mit Entsetzen stolperte ich vor einigen Minuten über das Techno-Vorhaben 2011: B-Parade.

Kann man nicht einfach die Geschehnisse in Duisburg auf sich beruhen lassen? Warum muss man ein weiteres Event starten und noch mehr Salz in die Wunden der Opfer und Angehörigen streuen?

Was ist die B-Parade?
Die B-Parade ist ein Techno-Event ähnlich der Loveparade. Sie findet in Berlin statt und ist somit der Nachfolger der Berliner Loveparade.

Wer macht die B-Parade?
Sie wird von einer Reihe von Veranstaltern rund um Ralf Lipus durchgeführt. Laut mehrerer Quellen sollen sie mit den ursprünglichen Veranstaltern der Berliner Loveparade und Matthias „Dr. Motte“ Roeingh, dem Gründer, zusammenarbeiten.

Die Bestürzung über die Tragödie in Duisburg ruft heftige Diskussionen in allen Foren und den sozialen Netzwerken hervor. Die Meinungen dazu schwanken von Sprachlosigkeit über unverständliche Betroffenheit bis hin zu wütenden Vorwürfen.

Zahlreiche Menschen haben uns in den letzten Tagen angesprochen und über Ihre Erlebnisse in Duisburg erzählt, ihre Ängste geschildert oder mit uns über die Umstände vor Ort gesprochen. Dabei wurde immer öfter der Ruf nach einer Rückkehr der Parade nach Berlin laut, viele können nicht begreifen, dass es nie wieder eine Loveparade geben soll, sind entrüstet und zum Teil auch wütend auf den Veranstalter, der sich damals dazu entschieden hat, die Parade nicht mehr in Berlin stattfinden zu lassen.

Das Team der B-parade, dass schon seit Jahren gegen alle Widrigkeiten kämpft eine Parade, die wieder zu den Wurzeln der Bewegung zurückführt in der Heimatstadt aller Paraden durchzuführen, steht der Diskussion mit gemischten Gefühlen gegenüber. Zum einen fühlt es sich bestätigt in den Bedenken eine solche Veranstaltung dieser Größe nicht in Berlin stattfinden zu lassen, einer Stadt, die schon in der Vergangenheit gezeigt hat, dass sie dieser Aufgabe gewachsen ist. Zum anderen hat die Diskussion über den Standort durch die tragischen Vorfälle in Duisburg an Brisanz zugenommen.

Trotz aller Bedenken haben wir uns, ermuntert durch die vielen Befürworter und Unterstützer, entschieden das Projekt „be parade“ 2011 wie geplant anzugehen. Eine solche Bewegung, die schon seit mehr als 20 Jahren prägend auf die elektronische Musikkultur einwirkt und mittlerweile Generationen an sich gebunden hat, muss weiterbestehen. Mit allem gebührenden Respekt und aus der Trauer heraus müssen wir aus der Vergangenheit lernen und die Parade wieder zu dem Symbol einer freien und kreativen Bewegung machen, die es in der Anfangszeit darstellte.

Die Unbekümmertheit und Unschuld war gestern, an ihre Stelle tritt der verantwortungsvolle und nach vorne gerichtete Blick auf ein Event, welches friedlich und frei von Zwängen und Zäunen viele Kräfte bindet und Menschen eint.

[Quelle: http://www.nature-one.de/imofrm/viewtopic.php?f=43&t=20868]

Meiner Meinung nach, sollte man die B-Parade nicht veranstalten. Es ist zu viel geschehen. Außerdem wurden und werden damit nur noch mehr Diskussionen hervorgerufen.

Sicherlich hat man aus dem Geschehenen gelernt und hat Ahnung von dem, was man tut – Ebenso wie viele andere Festivals davon gelernt haben. Aber bitte tut das den Opfern und Angehörigen der Umgekommenen nicht an.

Nachtrag beim Durschstöbern des Forums:

Die Parade steht schon seit 2004 in den Startlöchern und ist Jahr für Jahr kläglich gescheitert und wird auch 2011 wieder scheitern, weil dort nur Dilletanten am Werk sind. Außerdem wird dort keine Sau hingehen und auch die DJs werden dort nicht, wie bei der Lopa üblich, für umsonst spielen.

2005 […] hatten die sogar mal ein Line-Up veröffentlich und das war der Witz des Jahres, sowie die ganze Planung und ‚Argumentation der „Veranstalter“ ein Witz ist. […] Das Ganze ist […] nicht ernst zu nehmen. Wobei Berlin eh wieder die Genehmigung […] untersagen wird. […] Auch für finanzkräftige Sponsoren ist das alles total uninteressant. Von DJs und Veranstaltern opder Clubs mal ganz zu schweigen.

[Quelle: http://www.nature-one.de/imofrm/viewtopic.php?f=43&t=20868#p344426]

Das nachfolgende Zitat zeigt auch wunderbar niveaulos von Seiten des Posters diskutiert wird:

So Dilettanten?? Also pass mal auf mein lieber es gab immer Gründe warum die Parade nicht stattgefunden hat,im nächsten Jahr wird die Parade stattfinden dafür Sorge ich schon!
DAs Line up und auch das ganze Team der B Parade hat sich geändert!
Ich muß dich leider leider leider auch enttäuschen auf der Loveparade hat kein Namenhafter Dj kostenlos aufgelegt das wurde immer so in den Medien wieder gespiegelt.
Die Leute werden schon kommen ,wenn Sie unser Line up sehen ,wir haben schon ein paar ganz große der Szene in der Hand!
Du wirst es schon sehen!

[Quelle: http://www.nature-one.de/imofrm/viewtopic.php?f=43&t=20868#p344447]

Damit schließe ich diesen Eintrag vorerst. Meine Meinung dazu habt Ihr ja schon oben lesen können. Auf jeden Fall lässt sich am letzten Zitat wunderbar das Niveau der Veranstalter erkennen…

Zu guter Letzt nur noch die offizielle Website der B-Parade: www.b-parade.de/

2 Gedanken zu „Auf, streut noch mehr Salz in die Wunden!“

  1. Ich kann nur wiederholen was ich gesagt habe

    Das Geld ist dem Mensch wichtiger als die Opfer und das Blut das an diesem Geld klebt.

    Es ist umso trauriger das Leute nach diesem Event schreien, ohne selber mal daran zu denken was sowas gebracht hat.

    Es ist wieder einmal der krankhafte Egoismus im Menschen der zu solchen Handlungen führt und dabei nicht auf sein Umfeld achtet.

    In den Medien wird gesagt man leidet mit den Menschen die Todesfälle bei der Love-Parade hatten. Aber diese „B“ Parade zeigt ja mal wieder wie sehr sie auf die Opfer spucken! Und da ist meiner Meinung nach ein Grad erreicht, welcher nicht mehr zu verzeihen ist.

    LG
    Robert B.

    Wer Rechtschreibfehler findet darf sie gerne behalten =)

  2. Es geht weiter als Egoismus. Menschen die nach solchen Veranstaltungen schreien sind jene die durch unsere gesellschaft am stärksten gepärgt sind. Wir leben nunmal in einer Gesellschaft, die lediglich auf Konsum ausgerichtet ist. Die Leute vergessen, ja verdrängen Geschehnisse wie die Loveparade weil sie nicht in ein stimmiges harmonisches Gesamtbild passen. Weil man sich unweigerlich damit auseinander setzen müsste inwiefern man selbst dazu beigetragen hat das soetwas passiert.

    Und dies wird für jeden einzelnen solange so weitergehen bis er akut von dieser assozialität betroffen ist, denn dann kann man es nicht mehr vor sich selbst verstecken.

    Grüße Marcel D.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.